WMK Kampagne BuMa02Der Feuerwehrverband des Werra-Meißner-Kreises, der Werra-Meißner-Kreis als Landkreis und die Feuerwehren führen ab September 2017 eine Feuerwehrkampagne durch. Im ganzen Landkreis werden neue Mitglieder für die Feuerwehren angeworben. Die Maßnahmen werden von der FeuerwehrAgentur konzeptioniert und umgesetzt.

Zielgruppen

WMK Kampagne BuMa01Jeder ist in der Feuerwehr willkommen. Die Kampagne richtet sich im jetzigen Schritt an junge Einsteiger, Quereinsteiger und zugezogene Wiedereinsteiger. Ebenfalls werden die Arbeitgeber der Region kontaktiert, um die Einsatzbereitschaft der Feuerwehrkräfte sicher zu stellen.

Ablauf

Aus zahlreichen Feuerwehren wurden Kräfte zum Lehrgang Bevölkerungsinformation und Medienarbeit, der zu Beginn des Jahres stattfand, entsendet. Durchgeführt wurde der Lehrgang von der FeuerwehrAgentur.

WMK Kampagne BuMa03Die Kampagne selbst läuft in vier Phasen ab. Zunächst werden ab September Aktionen gestartet, die sich mit dem Image der Feuerwehrangehörigen befassen. Ab November wird in der zweiten Phase dargestellt, warum Feuerwehr ein gutes und spannendes Hobby ist. Die dritte Phase startet nach Weihnachten 2017 und zielt konkret darauf ab, Menschen dafür zu gewinnen, den Feuerwehren beizutreten. Nebenbei lässt sich diese Phase mit guten Vorsätze für das neue Jahr verbinden.
Die vierte Phase beinhaltet die Umsetzung der Aufnahme und der Ausbildung der neuen Feuerwehrkräfte. Von März bis Mai 2018 können die Lehrgänge Truppmann I und Truppmann II absolviert werden.

Die Kampagne beinhaltet einen medialen Teil, der von Landkreis und Kreisfeuerwehrverband umgesetzt wird. Außerdem starten viele Feuerwehren im Landkreis Mitmachaktionen vor Ort: Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich bei offen gehaltenen Aktionsflächen ein Bild davon machen, was eine aktive Mitarbeit in der Feuerwehr bedeutet. Die Interessenten dürfen typische feuerwehrtechnische Handlungen ausprobieren, etwa das Anlegen der Brandschutzkleidung und des Atemschutzgerätes oder das Löschen von Schaubränden.

Weitere Informationen erhalten Sie von den Ansprechpartnern der Feuerwehren, die Sie über Mitmachen kontaktieren können.

Außerdem finden Pressevertreter Medien für die öffentliche Berichterstattung im Bereich Presse und können im Verlauf der Kampagne im Archiv die Medien und Berichte der bereits durchgeführten Phasen einsehen.